Sonntag, 21. Juni 2015

Am Meer - und ein paar Gedanken zum Alleinreisen

...alleine in den Urlaub fahren? Ein neuer Gedanke, mit dem ich mich vor kurzem zum ersten Mal richtig beschäftigt habe. In den letzten Jahren stand meine Begleitung immer fest, aber manches verändert sich und muss neu gedacht werden, so auch die Urlaube... Im April machte sich hier großes Fernweh breit und ich wollte weg. Einen Tapetenwechsel, die bevorstehenden Urlaubstage an einem anderen Ort verbringen, den Koffer packen, die Vorfreude genießen, losfahren und ankommen. Ich beschäftigte mich gedanklich mit dem Alleinreisen - hatte große Lust, aber auch ein paar Zweifel.. ich bin einfach kein Hostel-Backpacker-Typ, der einfach so loszieht und im Hostel Anschluß sucht, und ich werde es wahrscheinlich auch nie sein. Eine Städtereise hörte sich trotzdem gut an - Sightseeing, Shopping, Cafés, viele Möglichkeiten zum Fotografieren. Nachdem sich die Pläne für Amsterdam dank der horrenden Preise für Alleinreisende in Luft auflösten, kam mir die Ostsee in den Sinn. Dort war ich vor einem Jahr schon mal und ich hatte nichts dagegen, erneut einige Tage dort zu verbringen und mehr zu sehen. Und die Aussicht auf Tage am Meer ist sowieso immer sehr verlockend. Mit ein paar kleinen Bedenken ging es los - mein 1.Urlaub allein! Ich kann hier zwar gut allein sein und mir die Zeit vertreiben, aber 4 Tage und Nächte an einem "fremden" Ort - was mache ich bloß die ganze Zeit, wenn es nur regnet, die Ferienwohnung nicht so ist, wie ich sie im Internet entdeckte, wenn um mich herum nur Pärchen & Familien sind? Ich mich fehl am Platze fühle oder zu sehr in Erinnerungen versinke? Und wieso habe ich bei der Buchung der Ferienwohnung bloß übersehen, dass es kein Internet gibt? Ich beschloß, alles einfach auf mich zukommen zu lassen und schrieb eine kleine To-Do-Liste..


Einer der für mich wichtigsten Punkte war wohl: Zeit lassen und in den Tag hineinleben. Der Hektik des Alltags entfliehen, keine Mails checken, mich nicht hetzen und nicht immer auf die Uhr schauen. Beim Einkauf im Supermarkt nicht gucken, welche Kasse am schnellsten ist, sondern mich einfach anstellen, keine festen Termine haben, mich nicht ärgern, wenn mir die Bahn, welche alle 5 Minuten fährt, vor der Nase wegfährt, sondern mich einfach in den Bus nach Lübeck setzen, welcher pro Strecke 1 Stunde unterwegs ist und jegliche Dörfer abklappert. Urlaub bedeutet für mich Zeit und ich habe versucht, ganz bewusst darauf zu achten, mir diese Zeit zu lassen und zu geben. Keine großen Pläne schmieden, sondern spontan schauen, worauf ich Lust habe und wonach mir der Sinn steht. Und das habe ich als einen großen Vorteil des Alleinreisens empfunden. Vorherige Urlaube mit Lieblingsmenschen waren schön und ich habe sie alle genossen, das würde ich niemals infrage stellen. Aber dieses alleinige Entscheiden und gar keine Rücksicht-nehmen-müssen tat auch mal gut. Wenn ich jeden Tag ganz früh aufstehen wollte, um an den Strand zu gehen, dann konnte ich es tun, wenn ich abends zum 5.Mal das Meer sehen wollte, eine Stunde auf der Seebrücke saß und den Sonnenuntergang ansah, und somit erst um 22h zum Abendessen kam, konnte ich es tun. Und wenn ich früh ins Bett wollte, dann war das so.


Und wie es nun war, so ganz alleine? Es war schön, eine richtig erholsame Zeit, die ich und mein Kopf in vollen Zügen genossen haben. Die Ferienwohnung war noch wunderbarer als im Internet, ich habe mich dort wie zuhause gefühlt und gern Zeit dort verbracht. Ein Glücksgriff und meine Anlaufstelle, wenn es mal wieder in die Ecke gehen wird. Das Wetter hat weitestgehend mitgespielt und mir viele schöne Momente am Strand oder auf dem Fahrrad beschert, neben Hagel und Gewitter hat die Sonne sich ganz häufig blicken lassen und ich habe jede Situation genutzt, sie mir ins Gesicht scheinen zu lassen. Ich habe viel Zeit draußen verbracht und das getan, worauf ich Lust hatte. Und habe mich dabei nie so wirklich allein oder einsam gefühlt. Die Entscheidung, mich mitten in der Fußgängerzone allein in ein volles Restaurant zu setzen, hat mich als einziges ein kleines bißchen Überwindung gekostet, aber die Bedenken waren überflüssig.. ich habe mich nicht fehl am Platze gefühlt, habe keine Blicke bemerkt, wahrscheinlich bildet man sich die Blicke der anderen Urlauber auch einfach ein wenig ein... Was mir zwischendurch gefehlt hat, waren meine Liebsten. In manchen Momenten hätte ich sie gerne geherzt, und am letzten Abend am Strand hätte ich zu gern mit meinen Mädels angestossen, diesen Moment, die Atmosphäre geteilt und ihnen lieber persönlich als per Whatsapp-Nachricht gesagt, wie froh ich bin, dass es sie gibt.


Auch wenn ich sehr gern die nächste Reise mit Lieblingsmenschen antreten und gemeinsam Erinnerungen sammeln möchte, so habe ich ebenfalls Lust auf ein paar Tage allein, zum Beispiel in Amsterdam oder wieder am Meer. Wenn ich die Bilder ansehe, möchte ich am liebsten gleich die Tasche packen und losfahren. Ich habe Meerweh. Für mich gibt es kaum etwas Beruhigenderes und Friedlicheres als ein Spaziergang am frühen Morgen am noch menschenleeren Strand, beim nächsten Mal nehme ich euch mit.. 

Ward ihr schon mal allein für ein paar Tage oder längere Zeit weg? Für ein paar Tage in Deutschland oder weiter weg für eine große Reise? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich bin ganz gespannt und freue mich auf eure Berichte..

Habt einen wunderbaren Sonntag und lasst es euch gut gehen, macht´s euch schön. 
Alles Liebe, xx

Mittwoch, 10. Juni 2015

Rückblick [Mai]

...die Zeit rast. Momentan gefühlt noch schneller als sonst und manchmal möchte ich gern auf die Bremse drücken. Es ist so lange hell, die Abende werden wärmer und länger, erinnern an den Sommer und das, was in den kommenden Wochen hoffentlich auf uns wartet und dann so schnell vorbeigehen wird. Das Leben bekommt in dieser Zeit einen anderen Rhythmus - spontan mit Freunden nach der Arbeit ins Restaurant um die Ecke und danach noch lange im Auto quatschen, abends noch eine kleine Runde spazieren oder den Schwalben vom Balkon aus zusehen, wie sie ihre Runden drehen, mich meinem "kleinen" Projekt - der Granny Squares-Decke- widmen, Sommersalate genießen, Erdbeeren kaufen, die warme Luft am Morgen und den Geruch nach einem Sommerregen einatmen, nach Kurzurlauben suchen, Pläne mit Freunden schmieden. Oder manchmal ganz einfach, vom Tag geschafft, auf dem Sofa liegen und versuchen, den Kopf frei zu bekommen. Der Laptop ist in den letzten Wochen oft ausgeblieben, die Zeit mag ich aktuell gern anders nutzen. Manchmal, so wie im Urlaub an der Ostsee, passierte dies eher unfreiwillig, da die Ferienwohnung kein Internet hatte, aber genau diese Zeit tat unheimlich gut. Einfach die Stop-Taste drücken. Das sollte man häufiger mal tun.. Wie ich den Mai verbracht habe, wo ich war, was ich gesehen und erlebt habe, welche Momente besonders schön waren und mich glücklich machten, möchte ich trotzdem gern hier sammeln. Den April-Rückblick habe ich schließlich schon verschlafen...

 
Geburtstagsglück - morgens mit Geschenken der Liebsten, mittags am Elbstrand und abends mit meiner lieben Freundin B. und leckerem Essen.

 
Frühlingshafte Favoriten.

 
Schönste Post von Jutta & Maike - danke, was für wunderbare Ideen!
4 Lieblinge in einem Bild - Coffeeshop, roter Nagellack, Sommerhose und Cappuccino.
Erinnerungen an schöne Stunden - zum Anfassen, nicht nur digital.

 
Die schönsten Postkarten - danke Mama! 
Blumenglück dank meiner lieben Freundin C. aus der Ferne. 
Geburtstagsessen Nr.2. 

 
Freude und Vorfreude - über die Sonne am Elbstrand, auf den Urlaub und über perfektes Sonntagswetter.

 
Auf in den ersten Urlaub allein.
Angekommen. 
Pause in der schönsten Ferienwohnung. 

 
Schritt für Schritt. In den Straßen Lübecks. Mehr braucht es nicht.

 
Erleichtert und glücklich. Aus Lübeck mitgebracht. In der Ferienwohnung. 

 
Eine Fahrradtour - und ein Augenschmaus für einen Stadtmenschen wie mich.
 Ein Wort reicht aus.
Wind um die Nase wehen lassen, tut das gut. 

 
Fröhliche Stunden mit den Liebsten in Hamburg und Cuxhaven - ein wunderbarer Urlaubsabschluß. 

 
Erinnerungen sammeln - danke!
Bartnelken-Liebe. 
Sonntagsfrühstück in der Sonne - läuft. 


Und es warten hier noch viele Bilder darauf, durchforstet und mit euch geteilt zu werden. Von der Zeit an der Ostsee, von Lübeck, meiner Decke und auch noch von Barcelona... und ein paar Gedanken zu Urlauben allein.. die kommen bald, ganz bestimmt. Und nun - genießt den Sommer, ihr Lieben! Kauft nochmal Spargel, lasst euch Erdbeeren und Wassermelone schmecken, macht den Balkon oder Garten schön, schnappt euch das Fahrrad, sammelt ein paar Sommersprossen.. habt es schön!

Bis bald & alles Liebe,
xx

Montag, 18. Mai 2015

Ein Spaziergang durch den Frühling

...während ich mich auf den Weg in Richtung Meer, Wind und Regen mache, lasse ich euch ein paar Bilder von Frühling, blauem Himmel und Blütenprachten hier. Rosa, weiß, blau - eine wunderbare Kombination. Der Frühling ist doch die schönste Jahreszeit -neben dem Herbst-, von den Farben, Gerüchen und dem vielen Licht kann ich kaum genug bekommen.. am Wochenende oder abends nochmal mit der Kamera losgehen, durch die Nachbarschaft spazieren und schönste Bäume finden, das macht den Kopf frei und lässt mich nach einem langen Arbeitstag wunderbar abschalten. Und wenn dabei dann solch bunte Bilder herauskommen, freue ich mich umso mehr...


Habt einen guten Start in die Woche - ich wünsche euch viel Sonnenschein & blauen Himmel, entspannte Stunden und viele Glücklichmacher. Lasst es euch gut gehen..

Alles Liebe, xx

Montag, 11. Mai 2015

Ein ganz entspannter Tag in Hamburg

...7 Stunden Hamburg - perfekt, um für kurze Zeit aus dem Alltag rauszukommen, das Wasser wiederzusehen, die Sonne zu genießen und den Geburtstag mal anders zu verbringen. Ich wusste, dass dieser Tag anders als in den letzten Jahren sein wird und der Plan, ihn in einer anderen Stadt zu verbringen, war gut. Ein paar Stunden mit meiner lieben Freundin B., aufgrund des kurzen Schauers mit einem Zwischenstopp im "Klippkroog", auf der Fähre zu den Landungsbrücken, mit Burger & Pommes im "Hans im Glück", einem kurzen Blick auf die Alster und entspannten Momenten am Elbstrand. Brezeln & Bier, die Sonnenstrahlen im Gesicht, vorbeifahrende Schiffe, viel Zeit, meine liebe Freundin neben mir - ein einfach unaufgeregter, ganz gemütlicher Geburtstag, das mache ich im nächsten Jahr wieder so. 


Und Hamburg ist ja sowieso immer eine Reise wert, immer. Beim nächsten Mal geht´s dann wieder in die Schanze, zu "Herrn Max", ins "Elbgold" und in die vielen schönen Läden. B., ich freue mich drauf!

Habt einen guten Start in die Woche und lasst es euch gut gehen.
Genießt den Frühling! Alles Liebe, xx