Mittwoch, 15. Juli 2015

Am Meer - ein Tag in Travemünde.

...erkältungsbedingt habe ich gerade viel Zeit, um mich durch Bilder der vergangenen Wochen zu klicken und zurückzuträumen. Und natürlich, ich würde nun am liebsten sofort die Sofadecke, die Tabletten und das Nasenspray gegen mein Leihfahrrad am Timmendorfer Strand tauschen und mich auf den Weg machen. Die Kamera einpacken und einfach losfahren, erstmal ein paar Kilometer am Strand entlang in Richtung Niendorf. Am kleinen Hafen und anschließend an blühenden Rapsfeldern entlang, die ich Stadtkind viel zu selten sehe, bis man dann bald schon das riesige, unansehnliche Hotel entdecken kann.. angekommen in Travemünde einmal die Fußgängerzone hoch- und runterlaufen, einen Cappuccino in der Sonne mit Blick auf den Hafen trinken, interessante Boots- und  Restaurantnamen entdecken ("Belinda" und "Ariba" sowie "Pegelhäuschen" waren definitiv meine Favoriten...), die Fischbuden und Fischer am Hafen beobachten, vor den Möwen in Acht nehmen und dann am Strand ganz tief durchatmen. Das große Schiff, das gerade ausläuft, mit vielen anderen Urlaubern ansehen und Zeit lassen.


Dem Kinderlachen vom Strandspielplatz lauschen, den Sand unter den Füßen spüren, die frische Luft einatmene und irgendwann auf den Weg Richtung "Heimat" machen.. dieses Mal nicht den gemütlichen Weg entlang der Landstraße mit seinen ausgebauten Radwegen, sondern über das Brodtener Steilufer. Durch Wälder und vorbei an Rapsfeldern & Wanderern, bergauf, bergab, mit vielen bezaubernden Aussichtspunkten und Möglichkeiten zum Verweilen.. immer mit Blick auf das Kliff direkt neben einem und das Meer. Der Blick ist atemberaubend und ich musste mehrmals anhalten, um diese Aussicht zu genießen und innezuhalten. 


Was für eine schöne Ecke.. ich komme gern wieder. Und wenn ihr dort sein solltet, leiht euch unbedingt ein Fahrrad und fahrt los.. nehmt euch Zeit.

Ich wünsche euch den schönsten Tag, lasst es euch gut gehen und genießt den Sommer.
Alles Liebe, xx

Dienstag, 7. Juli 2015

Im Urlaub - Ein Spaziergang tut gut.

...es gibt Städte, da würde ich gern häufiger Zeit verbringen. Neben meinen Alltime-Favorites Hamburg und Berlin ist da noch ein kleines Städtchen nahe der Ostsee. Schon häufiger war ich dort, kann mich gut orientieren und weiß, wo die Innenstadt ist, wo schöne kleine Läden warten, wo meine Freundin vor ein paar Jahren gewohnt hat und wie ich vom Bahnhof zur Hauptsehenswürdigkeit komme, zum Holstentor. Genau, die Rede ist von Lübeck. Nach ein paar Kurzbesuchen in den letzten Jahren habe ich mir während des Urlaubs am Timmendorfer Strand einen Tag Zeit genommen, um die Stadt mehr kennenzulernen und mehr zu entdecken. Und um einfach da zu sein. Ich verbinde einiges mit Lübeck und so war es manchmal auch einfach ein Zeit geben, sich erinnern und ein Stück los lassen. 


Ich bummelte durch die Hüxstraße und die umliegenden kleinen Straßen, kaufte schöne Dinge in kleinen Läden [...nebenbei bemerkt: "Michaelsen" ist der wundervollste aller Läden. Rice, Greengate, Krima & Isa - ein Traum!] und genoß den Sonnenschein. Ich verbrachte eine Stunde in der herrlich entspannten "Cafebar", nahm mir Zeit und war froh über meinen leckeren Cappuccino und meinen sicheren Fensterbankplatz, von dem aus ich dem Hagelschauer draußen zuschauen konnte. Und dann - loslaufen! Ohne festes Ziel ging ich durch die Straßen, schaute in die vielen Höfe und Gänge, war begeistert von der liebevollen Deko vor den Häusern und liess mich einfach ein wenig durch die schöne Stadt treiben..


 Lübeck, ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen! 

Habt es schön und genießt den Sommer! 
Alles Liebe, x

Sonntag, 5. Juli 2015

Ein Ferienwohnungstraum.

...anscheinend bin ich nicht allein mit den Gedanken zum Alleinreisen und ich danke euch von Herzen für eure Kommentare! Schön zu erfahren, dass man damit nicht allein ist und auch ein paar von euch sich mit dem Gedanken beschäftigen oder von ihren Reisen berichteten.. das tut gut zu wissen und ich hoffe, dem ein oder anderen mit dem Posting vielleicht sogar etwas Mut gemacht zu haben.. traut euch und macht das, wovon ihr träumt und was vielleicht schon länger in euren Köpfen herumschwirrt! Die Ostsee ist ganz sicher nicht vergleichbar mit einem fernen, exotischen Ziel und einem längeren Aufenthalt weit weg von der Heimat, aber für ein paar Tage ganz mit sich allein und einen kleinen "Test" trotzdem wunderbar..

Nach den ersten Bildern vor ein paar Tagen zeige ich euch heute, wo ich die Tage bzw. Nächte am Meer verbracht habe.. auf der Suche nach einer geeigneten Schlafmöglichkeit kam airbnb ins Spiel und irgendwann fand ich sie, die kleine 1-Zimmer-Wohnung mitten am Timmendorfer Strand. Fix bekam ich die Zusage, der Kontakt mit der Vermieterin war sehr nett, aber ich war doch etwas aufgeregt, als ich dann am Montag früh morgens in Richtung Meer los fuhr.. die Schlüsselübergabe klappte reibungslos und unkompliziert, und als ich die Wohnung gefunden hatte und betrat, waren ganz schnell alle Bedenken verflogen. So schön! Ein paar Bilder habe ich euch mitgebracht...


Hell, gemütlich, sauber und einladend. Mit vielen Shabby Chic-Elementen und viel Liebe zum Detail eingerichtet, ein großer Holztisch am Fenster, ein sonniger Balkon, schöne Möbel und Geschirr, welches ich zum Teil selbst zuhause habe. Die Vermieterin hat wirklich an alle Eventualitäten gedacht, die einen im Urlaub ereilen können und die man vielleicht vergessen haben könnte. So war es nicht schwer, mich gleich wohl zu fühlen und ein Gefühl von Zuhause stellte sich ein, das war ein schönes Gefühl. Ein großer Pluspunkt war für mich die Lage - 5 Minuten zum Strand, ein paar Minuten zum Ortszentrum und zu den Supermärkten sowie der Bushaltestelle (von hier kommt man nach Lübeck oder Travemünde). Fahrradverleihe und Restaurants um die Ecke, ein Bäcker auf dem Weg vom Strand nach Hause - perfekt, wenn man den Tag erst am Strand startet und danach nach Hause kommt, um frischgeduscht ganz gemütlich zu frühstücken...

 

Hier kann man wirklich schöne Tage verbringen - allein oder zu zweit, die Wohnung bietet nämlich auch für 2 Personen Platz. Ich komme gern bald wieder, dann hoffe ich auf ein wenig mehr Balkonwetter... :) Ihr findet die Wohnung bei airbnb - wer mehr wissen möchte oder den Link benötigt, der melde sich gern.

Und nun genieße ich noch ein wenig den Sonntag auf dem Balkon, ein Gewitter zieht langsam hern und die Luft wird frischer. Ein angenehmes Gefühl nach der Hitze der letzten Tage.. habt einen schönen Tag & lasst es euch gut gehen. Genießt die freie Zeit.
Alles Liebe, x


PS: Danke liebe Alexandra, dass ich Bilder deiner Wohnung hier zeigen darf!

PPS: Sollte der Eindruck entstehen, ich würde hierfür bezahlt werden - dem ist nicht so. Dies ist meine ganz eigene Meinung, ich habe mich einfach wohl gefühlt und empfehle die Wohnung gerne weiter. Mehr nicht :)

Donnerstag, 2. Juli 2015

Rückblick [Juni]

...bevor ich den Juli und somit den Sommer begrüße, wird dem Juni noch ein kurzer Rückblick
gestattet. Was war das für ein Monat - Herbstwetter, Wolldecke, Platzregen, vom dem man nachts aufwacht, entspannte, dringend benötigte Stunden zuhause mit viel Schlaf sowie unfassbare Nachrichten aus Tunesien, die tief erschüttern und sprachlos machen. Dagegen Open-Air-Musik, einen ersten Anflug von Sommer, Balkonabende, Sandalenwetter und Sommerfrüchte. Dazu ein Mutter-Töchter-Wochenende, Wiedersehen mit alten Freunden und kleinen Lieblingsmenschen, lustige Abende mit Freunden und Zeit zum Nachdenken & Reflektieren. Wie ich den Monat verbracht habe, wo ich war, was ich gesehen und erlebt habe, welche Momente besonders schön waren, an was ich mich gern erinnere und was mich glücklich machte, möchte ich gern wieder regelmäßiger hier sammeln. Also Juni, zeig dich nochmal...

 
Erinnerungen sammeln.

An ein wunderbares Mutter-Töchter-Wochenende - mit viel Spaß, Lachen und "Kind sein" auf dem Spielplatz vor dem Haus, einem schönen Open-Air-Konzert-Abend mit ganz viel Atmosphäre sowie einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück im Lieblingscafé. 

 
Etwas immer und immer wieder tun, weil es gut tut.

Marktbesuche am frühen Samstagmorgen zum Beispiel - früh aufstehen, Blumen und Früchte kaufen, über den noch angenehm leeren Markt bummeln, einen leckeren Kaffee genießen - das alles am liebsten mit meiner Freundin K. Und dann zufrieden wieder nach Hause kommen, wenn der ganze Samstag noch vor einem liegt.

 
Sich selbst etwas Gutes tun.

In Form von den buntesten Rosen des Marktes, frischen Himbeeren oder dem Zeit geben, Gedanken zulassen und auch mal ganz für sich sein und in sich reinhorchen. Gefühle zulassen, sich freuen, dass es einem gut geht, dass man etwas Trauriges gut verarbeitet hat und sagen kann, dass man doch eigentlich glücklich und zufrieden ist. 

 
Zeit in den eigenen 4 Wänden verbringen.

Sicher immer wieder über die neue Kaffeemaschine und den großartigen Milchschaum freuen, das Gefühl genießen, wenn die Wohnung an einem Sonntagabend geputzt und aufgeräumt ist, noch mehr Kissen für das Sofa besorgen, die Abendsonne im Wohnzimmer feiern.

 
Lieblinge des Monats finden.

Ein wunderbares Kochbuch von meiner Schwester, Erdbeeren & Wassermelone, Nudelsalat mit Schafskäse vom Markt, meine neuen Flamingos samt eisgekühltem Hugo auf dem Balkon. 

 
Weitere Lieblinge finden.

Die Vorfreude auf Besuch & gemeinsame Stunden, Fotos aus dem Urlaub an der Ostsee durchgucken und sich für ein paar Augenblicke ans Meer träumen, der Geschmack von Ofenkartoffeln & Grillkäse.

 
Etwas neu oder wieder entdecken.

Farbe an grauen Junitagen in die Wohnung holen, diese Schokolade, Beerensmoothie für den Bürotag.

 
Gedanken machen und Pläne festhalten. 

Genau das, mach mal ruhiger und langsamer - so wie im Urlaub
Steh früher auf und lass den Tag ganz entspannt starten - angeregt durch dieses Posting von Bine
Sammel mehr Bilder von Lieblingsorten und Momenten. 


Und nun: Hallo Juli, hallo Sommer! Die ersten Tage versprechen einiges und ich freue mich auf den Monat - auf Besuch aus der Heimat, auf ein Wochenende in der Heimat, auf ein ganzes Wochenende mit alten Freunden, auf hoffentlich etwas mehr freie Zeit. Auf noch mehr Erdbeeren & Nektarinen, auf laue Sommerabende und Stunden mit Freunden nach Feierabend. Auf Tage, an denen man morgens um halb acht schon mit Sonnenbrille aber ohne Strickjacke aus dem Haus gehen kann. Und auf mehr Zeit draußen als drinnen.

Ich wünsche euch den schönsten Juli, lasst es euch gut gehen und genießt den Sommer mit allem, was für euch dazugehört. Habt ihr schon euren Sommerurlaub geplant oder verbringt ihr die Zeit zuhause? Und was hat euch im Juni glücklich gemacht?
Alles Liebe, x