Sonntag, 4. Mai 2014

Erzähl doch mal liebe...

Lange gab es hier schon kein Interview der Reihe "Erzähl doch mal, liebe..." mehr - umso mehr freue ich mich, euch heute wieder die Antworten einer lieben Bloggerin zeigen zu dürfen... wir zwei haben uns mittlerweile bereits 3x auf Bloggertreffen gesehen und die Freude über ein Wiedersehen ist immer wieder groß - so eine liebe und vor allem liebenswerte Person - zielstrebig, offen und mit einem großartigen Humor. Dazu mit vielen Ideen im Kopf, die ihr sicherlich schon das ein oder andere Mal auf ihrem Blog bewundert habt... Nina - schön, dass du heute mein Gast bist!


Wer steckt hinter "Werkeltagebuch"?

Mein Name ist Nina und ich blogge wann ich Lust habe über das, was mir gerade Spaß macht oder besonders gut gefällt. Einzige Ausnahme ist der Dienstag, an dem findet seit Januar 2012 im Werkeltagebuch der „Upcycling-Dienstag“ statt. Dass eine solche wöchentliche Geschichte inklusive eigenem Projekt durchaus auch mal mit Schweiß auf der Stirn verbunden sein könnte (keine Projektidee, Werkelei misslungen, zu dunkel zum Knipsen und viel zu spät dran mal wieder etc.), hatte ich mir vorher nicht klar gemacht. Aber die großartige Ideensammlung, die wir inzwischen beisammenhaben, die macht das sowas von wett.


Meine Tochter (damals 6) hat dieses Bild von mir gemalt. Heute findet sie es doof.

Wie bist du zum Bloggen gekommen und erinnerst du dich noch an den 1.Blog, den du je gelesen und danach immer wieder besucht hast?

Meine Einstiegsdroge 2010 war wohl Luzia Pimpinella, ob es der erste Blog war, keine Ahnung, aber dorthin bin ich regelmäßig zurückgekehrt und habe im Zuge dessen auch weitere Blogs entdeckt. Selbst einen aufzumachen war ein Prozess (gedanklich / emotional) und ziemlich aufregend. Letztlich bestand aber ein inniger Bedarf am Austausch mit anderen, die auch gern kreativ sind und nicht abwertend reagieren, wie z.B. „Wofür Du so Zeit hast.“ oder „Also mir würde das keinen Spaß machen.“ – ein Paralleluniversum musste her.

Was liebst du am Bloggen und wie bereichtert(e) es dich?

An allererster Stelle die Menschen hinter den anderen Blogs. Ihre Geschichten, Ideen, Inspirationen. Darüber hinaus der „reale Kontakt“ zu diesen Menschen. Freundschaften sind über das Bloggen entstanden, die mir viel wert sind.
Meinen Fernsehkonsum hat das Bloggen völlig zunichte gemacht. Ab und an mal eine DVD ist das höchste der Gefühle. Gut so.

Was wolltest du als Kind gerne werden und wie sieht es heute aus, was ist dein Traumberuf?

Der Berufswunsch wechselte, ich war noch nie ehrgeizig und hatte schon als Kind und Jugendliche mehr den Augenblick im Sinn als die Zukunft. Es gab aber Phasen, in denen Psychologin oder Journalistin weit vorne waren. 
Heute nehme ich berufliche Fragen nicht mehr sehr wichtig (außerhalb der Sachzwänge). Heißt, meine Selbstverwirklichung findet auf anderen Ebenen statt, nachdem ich früher –vor den Kindern- ein erfülltes Berufsleben hatte und mir im Anschluss auch noch den Traum vom Leben und Arbeiten im Ausland erfüllen konnte.  Aktuell übe ich eine Tätigkeit aus, die mir ein Home Office ermöglicht, das ist prima. Im Mittelpunkt meiner Planung stehen die Kinder und so soll das auch bleiben. Muttersein scheint mir der sinnvollste und lohnenswerteste Beruf.

Wie kannst du am besten entspannen und den Kopf frei kriegen?

Wenn ich Spaß habe, in netter Gesellschaft bin, lachen kann, dann ist das tiefenentspannend. Generell ist Entspannung aber sicherlich nicht meine Königsdisziplin.

Was bedeutet Genuss für dich?

Das Schwelgen in Situationen, Köstlichkeiten, Gerüchen etc. Ein Abend unter der warmen Decke mit den Kindern, eine Platte Müffelchen dazu und ein schöner Film, das kann schon was. Frischgebackener Kuchen oder noch ofenwarmes Brot. Manchmal ist Genuss auch nur eine flüchtige Angelegenheit, was nicht abwertend klingen soll. Zum Beispiel dem kleinsten Kind an seinem Köpfchen zu schnuppern, Nase zwischen die flusigen Haare.


Rote Beete - Schokoladenkuchen, ganz saftig. Ein klarer Favorit.

Nimmst du uns mit auf eine Reise durch dein perfektes Wochenende?

Das könnte so viel sein, geplant oder spontan, daheim oder unterwegs, allein oder in Gesellschaft - das eine perfekte Wochenende gibt es nicht.


Was ist deine große Leidenschaft? Woran kannst du einfach nicht vorbei gehen oder wozu kannst du niemals "Nein" sagen?

Nette Menschen treffen. Ausflüge machen, reisen. Persisches Essen. Frisch gebackenes Brot mit diesen Pampen vom Griechen (Marktstand). Sushi. Frisch gepresste Fruchtsäfte. Hängematten.

Norddeich, Sommer 2013

Und was ist dein Lieblingsduft? Was verbindest du damit? 

Beim Schnuppern an meinen Babys wurde mir immer ganz wohlig und wunderbar. Die Düfte aus dem früheren Haus meiner Oma verbinde ich mit einem Gefühl von Heimat.


Wo lebst du und was würdest du mir zeigen, wenn ich dich für ein Wochenende besuchen käme?

Wir leben in Lünen im Ruhrgebiet. Wenn Du herkämest, könnten wir z.B. im Cappenberger Wald und / oder um den Cappenberger See spazieren gehen oder im Horstmarer Seepark bis zum Schloss Schwansbell. Dortmund ist direkt um die Ecke, da zieht es uns gerade öfter in den Westfalenpark und auf den Florianturm. Auf jeden Fall würde ich für Dich kochen und backen, das gehört so. Gastfreundschaft ist eine Tugend.

Der Florianturm im Westfalenpark nach einer Bearbeitung mit MultiExpo.

Deine Top 3 der "simple things"?

Ein harmonisches Familienleben
Ein wärmendes Lächeln
Ein erfüllendes Gespräch 

Wo fühlst du dich einfach nur wohl & zuhause?



In liebevoller Umgebung, mit netten Menschen, am Meer, in Hamburg und in meinem warmen Bettchen. 

Auf was freust du dich in 2014 am allermeisten, worauf bist du gespannt, was kannst du kaum erwarten? 

Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Das ist schon so wie am Anfang gesagt, ich schau nicht sehr weit. Bestimmt wird 2014 wunderbar, warum auch nicht? Hauptsache, wir sind alle gesund und freuen uns am Leben.

Gesa, Du süße Person, danke, dass ich bei Dir zu Gast sein durfte, 
bis ganz bald und sei feste umarmt. Nina


Nina, hab vielen, vielen Dank für das Interview! 
Ich freu mich, dass du dabei bist, über deine Antworten & Denkanstösse und und auf ein baldiges Wiedersehen... Hab einen schönen Sonntag mit deinen Lieben, im Westfalenpark oder wo immer es euch heute hinzieht. 

Genießt den Tag, lasst es euch gut gehen! 
Alles Liebe, xx

Kommentare:

  1. Herzerwärmung! Was für ein wunderbares Interview mit der Lieblingsnina! Einen schönen Sonntag wünscht die Frau S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzerwärmung - ein wunderschönes Wort! :) Danke für deinen Besuch, liebe Frau S. !

      Löschen
  2. Toll, sowas mag ich ja sehr gerne lesen :) Vielen Dank für das Interview :)

    Liebe Grüße,

    Kivi
    von
    http://kivi.dreamwidth.org/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch und schön, dass es dir gefallen hat.. :)

      Löschen
  3. Danke für das Interview mit Nina, bei der ich immer sehr gerne vorbeischaue. Es ist immer wieder interessant etwas mehr über BloggerInnen zu erfahren, und mir ist aufgefallen, dass die Beweggründe, wieso man bloggt, sich oft sehr ähneln. Damit habe ich jetzt auch Dein Blog kennengelernt. Gefällt mir sehr.
    Herzliche Grüsse aus Luxemburg,
    Claudine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudine,
      das freut mich zu hören und ich stimme dir zu, das ist immer wieder interessant... :)
      Alles Liebe für dich!

      Löschen
  4. Nette Idee, diese Interviews! Und das von Nina war natürlich besonders toll, da ich schon so lange bei ihr lese.... ;-)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...